Badischer Radsportverband

20.06.2013

VON: BASTIAN KÖNIG, VP ÖFFENTLICHKEITSARBEIT


Europacup und Deutsche Meisterschaften in Elzach (22.-23.06.2013) – RVC Prechtal erwartet international erfolgreiche Paracycler

Neuer Rundkurs im Herzen der Stadt im Straßenrennen, Bergzeitfahren hinauf nach Schonach...




Es wird wieder gekurbelt im Elztal.

Am kommenden Wochenende steht die Stadt Elzach wieder ganz im Zeichen des Paracycling Sports. Der RVC Prechtal richtet zum wiederholten Male den Europacup aus und erwartet hierzu und 300 Athleten aus den verschiedensten Ländern. Weitere Europacupläufe finden in der Saison im Ausland statt, auf deutschem Boden ist Elzach der einzige Schauplatz im Veranstaltungskalender des internationalen Radsportverbandes UCI. Die deutschen Fahrer, betreut von Bundestrainer Patrick Kromer aus Reute, gehören zur Weltspitze, für sie ist Elzach ein Saisonhöhepunkt und ein wichtiger Meilenstein in der Qualifikation zu den Weltmeisterschaften. Neben den UCI-Punkten fahren die deutschen Starter in Elzach um die Titel der Deutschen Meisterschaften.

Bereits heute wird der Großteil der Sportler im Elztal erwartet. Mit dabei sind zahlreiche Weltmeister und Medaillengewinner der jüngsten Paralympics in London und auch Sieger des Weltcups vor zwei Wochen in Meran. Unter ihnen Rafael Wilk (Polen) Paralympicssieger im Handbike der Männer, Josef Winkler (Tschechien), Bronzemedaillengewinner von London im Tricycle, Anna Oroszova (Slowakei), Bronzegewinnerin im Handbike der Frauen und Michael Gallagher (Australien) Sieger in London auf dem Solorad Klasse C5. Die Deutschen reisen mit Siegambitionen zum Heim-Europacup. Unter ihnen Michael Teuber Olympiasieger auf dem Solorad Klasse C1, Andrea Eskau, zweifache Goldmedaillengewinnerin im Handbike der Frauen und Hans Peter Durst, Zweiter bei Olympia im Tricycle. Aus der Region werden auch zahlreiche Fahrer mit dabei sein. Lokalmatador Tobias Graf (RIG Freiburg) hat mit seinen Medaillen bei Olympia längst die internationale Bestandsprüfung abgelegt. Er ist in der Lage der hochrangigen Konkurrenz Paroli zu bieten und schielen sowohl auf die DM Medaille wie auch auf den Sieg im Europacup. Weltcupführender Steffen Warias (RG Pfeil Tübingen) hat gute Erinnerungen an Elzach. „Ich habe dort vor vier Jahren mein erstes Paracyclingrennen bestritten und ich hätte niemals gedacht solch vier tolle Jahre im Paracycling erleben zu dürfen.“

Start für das Einzelzeitfahren ist am Samstag um 12.15 Uhr am Rathaus in Elzach. Die Tricycler und Handbiker bestreiten eine Distanz von 9,5 km bis ins Ziel in Oberprechtal/Läufersäge. Die Fahrer und Fahrerinnen der Solobikes und Tandems haben eine Strecke von 18 km zu absolvieren. Das Ziel ist in Schonach/Rohrhardsberg. Eine maximale Höhendifferenz von 500 Metern muss bewältigt werden, es ist die schönste Zeitfahrstrecke in ganz Europa, aber auch die schwerste, so urteilten letztes Jahr viele Teilnehmer. Am Sonntag eröffnet das Straßenrennen der Tricycler um 9 Uhr den zweiten Veranstaltungstag. Auf einem erweiterten und neuen Rundkurs von 3,2 Kilometer mit Start und Ziel beim Rathaus rückt die Veranstaltung weiter ins Zentrum der Stadt. Der RVC Prechtal erhofft sich dadurch ein Mehr an Zuschauerzuspruch. „Wir wollen uns an diesem Wochenende wieder von unserer besten Seite zeigen und Werbung für das Paracycling machen“, so Franz Bischoff Vorsitzender des Vereines. Neben den bekannten Startern, die immer wieder gerne nach Elzach kommen sind diesmal auch junge Neueinsteiger am Start, die nach den Talenttagen des Deutschen Behindertensportverbandes (DBS) im Herbst letzten Jahres einen ersten Einstieg in den Sport gefunden haben.






<- Zurück zu: Para Cycling
 


Partner und Förderer des Badischen Radsport-Verbandes
 
Wir bewegen Baden.
 
 
Alles, was ein Mountainbikeherz höher schlagen lässt!
 
 
Finanzberatung, so individuell wie Sie.



Deutsches Radsportabzeichen
 



Werde ein Fan des BRV e.V.
 



Reinhören in den Podcast
 



Zur BRV Bildergalerie
 



Radball in Baden
 



Rennserien
 
 
 
 
 
 
 



Mitglied in