Badischer Radsportverband

18.09.2016

VON: WILFRIED SCHWARZ, PRESSEWART RMSV AACH


Einrad-Bundes-Pokal in Hungen (17.09.2016)

Aach sichert sich das DM-Ticket im 4er Einrad Frauen und 6er Einrad

4er Kunstrad auf Platz 3 in der WM-Qualifikation...




Bild 1: Der 6er Einrad des RMSV Aach mit Nadine Schmid , Sarah Bötzer, Cornelia Henninger, Sybille Gallmann, Katja Gaißer und Carina Pauckstadt qualifizierten sich mit Platz 6 für die Hallenrad-DM in Moers.


Bild 2: Der 4er Kunstrad Frauen des RMSv Aach (v.l.n.r) Katja Gaißer, Sybille Gallmann, Carina Pauckstadt und Cornelia Henninger konnten in Hungen nicht ganz die eigenen Erwartungen umsetzen und liegen in der WM-Zwischenwertung mit einem größeren Punkterückstand auf Rang 3 hinter Weltmeister Steinhöring und Denkendorf.

Beim Bundespokal im Einradsport wurden im hessischen Hungen die Teilnehmer für die Deutschen Hallenradsport-Meisterschaften am 21. + 22. Oktober in Moers in den drei Einraddisziplinen ermittelt. Zudem trugen die Kunstradfahrerinnen im 4er die ersten beiden Qualifikationsrunden für die Weltmeisterschaft Anfang Dezember in der Stuttgarter Porsche-Arena aus. Neben der DM-Qualifikation in der Vorrunde ging es im 4er Einradsport der Frauen und offene Klasse sowie im 6er Einrad um den Bundespokal. Hier konnten die Pokalverteidiger die Deutschen Meisterinnen vom RSV Steinhöring im 4er Einrad der Frauen, im 6er Einrad die Deutschen Meisterinnen vom SKV Mörfelden 1 erneut einen weiteren Pokalsieg hinzufügen. Die offene Klasse im 4er Einrad gewann überraschend TUS Dorum. Aach verpasste sowohl im 4er Einrad Frauen und 6er Einrad mit Platz 9 bzw. 6 den Einzug in die Finalrunde der besten Drei. Sie lösten aber damit das Ticket für die Deutsche Hallenradsportmeisterschaften. Im 4er Kunstrad liegt das Aacher Quartett nach 2 von insgesamt 7 WM-Qualifikationen mit 385,26 Punkten auf Platz 3 hinter den amtierenden Weltmeisterinnen vom RSV Steinhöring (447,22) und RKV Denkendorf (419,21).

Das 4er Einrad der Frauen war mit 24 gestarteten Quartetts die größte Disziplin. Diese hatten zwischen 140 und 154 Punkte aufgestellt. Der Aacher 4er mit Sybille Gallmann, Katja Gaißer, Cornelia Henninger und Carina Pauckstadt starteten im 2. der insgesamt 3 Startblöcke. Sie begannen sehr gut. In der Mitte des Programms handelten sie sich bei der neuen Übung, dem angedrehten Innenring Prozentabzüge ein. Gegen Schluß führten Unsicherheiten nochmals zu größeren Abzügen. Mit 136,30 Punkten reihte man sich auf Rang 2 ein. Das DM-Ticket gesichert. Das Finale wurde aber verfehlt, da die nachfolgenden Mannschaften mehr Punkte als die Aacherinnen herausfuhren. Am Ende Platz 9. Es gewann Steinhöring 1, vor Mörfelden 1 und Burgheim 1.

17 Mannschaften waren im 6er Einrad angetreten, ums sich in der Vorrunde die acht DM-Startplätze zu ergattern. 12Teams reichten zwischen 149 und 154,3 Punkte ein. Wie erwartet bestimmten die favorisierten Teams die Vorrunde. Die Deutschen Meisterinnen von Mörfelden 1 (150,6), Mörfelden 2 (148,05) und Steinhöring (146,88) fuhren ins Finale. Das Sextett des RMSV Aach mit Carina Paukstadt, Cornelia Henninger, Katja Gaißer, Sarah Bötzer, Nadine Schmid, Sybille Gallmann) das ebenfalls zum Favoritenkreis gehörte, musste beim Durchzug zum Innenstern eine 100 %-Abwertung in Kauf nehmen. Am Ende standen 137,86 Punkte an der Anzeige. Damit verpassten sie auch im 6er das Finale. „Uns war bewusst, dass es sehr eng werden kann“, so Katja Gaißer. “Aufgrund der sonst sauberen Fahrweise, konnten wir uns auch im 6er für die DM qualifizieren.“ Im Finale setzte sich Mörfelden 1 vor Steinhöring und Mörfelden 2 durch.

In der WM-Qualifikation im 4er-Kunstfahren der Frauen standen die ersten beiden, der insgesamt 7 Durchgänge auf dem Programm. Am Nachmittag, bei Durchgang 1 sah es für die Aacherinnen Katja Gaißer, Cornelia Henninger, Carina Pauckstadt und Sybille Gallmann bis zur Minute 4 sehr gut aus. Beim angefahren Innenstern leisteten sie sich drei Absteiger und 100 % Abzug. Um rd. 16 Punkte ging die Wertung nach unten. Der Rest passte wieder. 199,83 Punkte, zu wenig um vorne dabei zu sein, denn Steinhöring fuhren danach 219,11 und Denkendorf 201,36 heraus. In der Abendveranstaltung wollten es die vier dann besser machen, was ihnen aber nur bis zur Hälfte des 5-Minütigen Programms gelang. Eine Unstimmigkeit bei einer angefahren Übung führte zu weiteren Unsicherheiten, die sich durch die restlichen Übungselemente durchzogen. Bei Torring gab es einen Absteiger und am Ende fehlte die Zeit, um auch die letzte Übung in die Wertung zu bringen. „Das hat uns sehr viele Punkte gekostet“, so die sichtlich geknickten Damen. 185,43 Punkte, waren zu wenig, denn sowohl Denkendorf (217,85) als auch Weltmeister Steinhöring mit neuem Deutschen Rekord von 228,11 steigerten sich recht deutlich. Somit liegt Aach in der WM-Zwischenwertung bereits deutlich zurück. „Wir hatten uns natürlich mehr erhofft. Im Einrad haben wir unser Ziel, die DM-Teilnahme geschafft“, so die Sportlerinnen. „Jetzt gilt es die Programme zu festigen, damit wir bei den nächsten Wettkämpfen mehr Punkte herausfahren und an der DM vielleicht um die Medaillen fahren zu können.“ Die nächsten beiden WM-Qualifikationen, finden am 01.10.2016 im Rahmen des Deutschland-Pokals im württembergischen Pfedelbach (bei Heilbronn) statt.

Ergebnisse unter www.hallenradsport-daum.de.






<- Zurück zu: Kunstradfahren
 


Partner und Förderer des Badischen Radsport-Verbandes
 
Wir bewegen Baden.
 
 
Alles, was ein Mountainbikeherz höher schlagen lässt!
 
 
Finanzberatung, so individuell wie Sie.



Deutsches Radsportabzeichen
 



Werde ein Fan des BRV e.V.
 



Reinhören in den Podcast
 



Zur BRV Bildergalerie
 



Radball in Baden
 



Rennserien
 
 
 
 
 
 
 



Mitglied in