Badischer Radsportverband

24.07.2016

VON: WILFRIED SCHWARZ, PRESSEWART RMSV AACH


Baden-Württembergische Meisterschaft im Kunst- und Einradsport in Gutach (24.07.2016)

Kurz vor den Sommerferien in Baden-Württemberg, gab es in der Curt-Liebich-Halle von Gutach im Schwarzwald Kunst- und Einradsport vom Feinsten...




Bild 1: 4er Einrad Frauen: Carina Paukstadt, Cornelia Henninger, Sybille Gallmann, Katja Gaißer.


Bild 2: 6er Kunstrad Frauen: Sybille Gallmann, Sarah Bötzer, Carina Paukstadt, Katja Gaißer, Cornelia Henninger und Nadine Schmid.

Die drei Baden-Württembergischen Radsportverbände Baden, Solidarität Baden und Württemberg trugen die Landesmeisterschaften der Elite aus. Es war wiederum typisches „Hallenradsport-wetter“. Draußen Sonne pur, was eigentlich optimal für Outdoor-Radsport gewesen wäre und drinnen entsprechend schwül. Trotzdem trotzten die Sportlerinnen und Sportler den hohen Temperaturen und geizten nicht mit ihren Leistungen. Noch klappte zu Beginn der Wettkampfsaison nicht alles perfekt, und so musste das gute Kampfgericht die viele Absteiger mit 2 Punkten Abzug „bestrafen“. Bis zu den beiden DM-Halbfinals, die Mitte/Ende September zur Austragung kommen, bleibt noch etwas Zeit, diese Fehler auszumerzen. 9 BaWü-Titel wurden vergeben. Mit 5 Titeln holten die badischen Hallenradsportler erstmals mehr Titel als die schwäbische Fraktion. Vier Titel bei vier Starts sicherte sich alleine der RMSV Aach, dessen Sportlerinnen im 4er Einrad Frauen, 6er Kunstrad, 4er Kunstrad Frauen und 6er Einrad jeweils BaWü-Gold mit nach Hause nahmen. Alle vier Aacher Mannschaften sind damit für die DM-Halbfinals qualifiziert. Den fünften Titel für Baden sicherten sich die Gastgeber vom RSV Gutach durch Sophie Nattmann/Caroline Wurth im 2er der Frauen.

Dennis Auer (Nenzingen) musste verletzungsbedingt seinen Start im 1er Kunstrad der Männer kurzfristig absagen, sodass auch der Start im 2er Kunstrad mit Partnerin Verena Müller ins „Wasser“ fiel. Einziger Vertreter aus dem Hegau-Bodensee-Radsportbezirk im 1er war somit Matthias Kühn (Orsingen). Er hatte keinen guten Tag erwischt. Bereits nach der ersten Übung, dem Lenkerstand musste er vom Rad. Auch die gesamten Steiger Übergänge sollten ihm nicht gelingen. Mit 35,34 Punkten und einer großen Enttäuschung im Gesicht ging er von der Fläche. Am Ende Platz 9.

Optimal lief es dagegen für den 4er Einrad Frauen des RMSV Aach. Köngen (134,48), Oberesslingen 1 (137,63) und Denkendorf (139,78) waren stark gefahren und hatten kräftig vorgelegt, bevor Carina Paukstadt, Katja Gaißer, Cornelia Henninger und Sybille Gallmann als letzter Starter in dieser Disziplin von 10 Mannschaften auf die Fläche gingen. Sie liesen sich von den vorgelegten Punktzahlen nicht nervös machen und spulten Übung für Übung gekonnt herunter, sodass die Kampfrichter nicht viel zu beanstanden hatten. Von 148,4 Punkten sollten am Ende 145,14 Punkte und Platz 1 an der Anzeige stehen. Auch in der nächsten Disziplin waren die Aacherinnen top. Nur Denkendorf und Aach schickten im 6er Kunstrad eine Mannschaft an den Start. Denkendorf legte 139,91 Punkte vor. Carina Paukstadt, Katja Gaißer, Cornelia Henninger, Sybille Gallmann, Sarah Bötzer und Nadine Schmid hatten mit 193,3 Punkten die höchste Schwierigkeit aufgestellt. Auch hier zeigten die Aacherinnen ihr Können und zogen das schwere Programm sturzfrei durch. 178,13 Punkte, damit BaWü-Titel Nr. 2.

Im 4er Kunstrad der Frauen hatten sich Carina Paukstadt, Katja Gaißer, Cornelia Henninger und Sybille Gallmann einen sturzfreien Vortrag vorgenommen. Bis zur 2. Minuten konnten sie diese Vorhaben durchsetzen, dann touchierten sich zwei Sportlerinnen bei der Flügelmühle mit Drehungen und mussten vom Rad. Danach wurde es unruhiger und die kleinen Fehler summierten sich und am Ende passte die letzte Übung nicht mehr in die vorgegeben 5 Minuten. 186,21, eine kleine Enttäuschung. Doch auch das favorisierte Denkendorf patzte und sollte am Ende mit 181,86 von der Fläche gehen. Somit BaWü-Titel Nr. 3. „Dass der Titel im 4er Kunstrad nach Aach geht, daran habe ich nach dem Vortrag unserer vier Sportlerinnen nicht mehr geglaubt“, so Aachs Trainer Paul Gaißer. „Aber es kam ja bekanntlich anderst.“

Den letzten Start absolvierten die Aacherinnen im 6er Einrad. Aufgrund der eingereihten Schwierigkeit hatten alle vier Mannschaften die Chance auf den Titel. Köngen eröffnete mit 121,14. Carina Paukstadt, Katja Gaißer, Cornelia Henninger, Sybille Gallmann, Sarah Bötzer und Nadine Schmid als nächstes fuhren wie im 4er Einrad eine perfekte Kür. 144,20 Punkte ihr Ergebnis. Die konnten anschließend auch nicht mehr von Oberesslingen (138,59) und Denkendorf (127,66) überboten werden. Somit bei 4 Starts, der 4 BaWü-Titel. „Von der Platzierung her, waren wir mehr als zufrieden“, so Paul Gaißer bei seinem Resümee. „Die beiden Einraddisziplinen und der 6er Kunstrad waren sehr gut, während wir uns im 4er Kunstrad etwas mehr erhofft hatten. Die vier können es besser. Bis zu den DM-Halbfinals im Herbst wird noch jede Menge Schweiß fließen.“

Ergebnisse im Internet unter www.hallenrad.de.






<- Zurück zu: Kunstradfahren
 


Partner und Förderer des Badischen Radsport-Verbandes
 
Wir bewegen Baden.
 
 
Alles, was ein Mountainbikeherz höher schlagen lässt!
 
 
Finanzberatung, so individuell wie Sie.



Deutsches Radsportabzeichen
 



Werde ein Fan des BRV e.V.
 



Reinhören in den Podcast
 



Zur BRV Bildergalerie
 



Radball in Baden
 



Rennserien
 
 
 
 
 
 
 



Mitglied in