Badischer Radsportverband

11.09.2016

VON: BIRGIT RINKLIN, RIG HEGAU


Weinstein und Boos gewinnen souverän 7. Lauf im WD-Dittus Bahn-Cup in Singen (11.09.2016) – Ruepp und Niestroj verteidigen Führung

Steherfahrer Peter Jörg lässt alle im Bahnoval stehen...




Bild 1: Siegerehrung Elite und Junioren.


Bild 2: Siegerehrung Schüler, Jugend und weibliche Klassen.


Bild 3: Siegerehrung Steherfahrer.

Der Schweizer Peter Jörg wurde an der Rolle von Thomas Baur (RIG Hegau) zum Alleinunterhalter im Finale des internationalen Toyota-Bach-Steherpreises. Souverän siegte er vor seinem Landsmann Michi Alborn mit René Aebi und dem Niederländer Christian Koos mit Sam Mooy. Im ersten Lauf musste sich Jörg noch mit Rang drei zufrieden geben, den zweiten gewann er hauchdünn und im dritten zeigte der Bronzemedaillengewinner der Schweizer Stehermeisterschaften seine ganze Klasse. Im WD-Dittus Bahn-Cup siegten der Olympiafünfte Domenic Weinstein (Rad-net Rose-Team) bei der Elite und Maximilian Boos (RSV Ellmendigen) bei der Jugend in allen drei Disziplinen. Das Führungstrikot der Gesamtwertung wurde von Martin Ruepp (Strada Sport) und Ron Niestroj (VC Singen) verteidigt.

Gleich der erste Lauf im Steherrennen wurde für die beiden Fahrer aus den Niederlanden zum Schicksalslauf. Zuerst erwischte Jeroen Kaldenbach einen schlechten Start. Er wurde in den Anfangsrunden überrundet. Zwar konnte er mit einem Kraftakt die Runde wieder gut fahren und sich bis zur Spitze vorkämpfen, im Finale konnte er aber nicht mehr zulegen und kam auf Rang vier. Sein Landsmann Christian Koos dagegen war von Beginn an der Spitze, jedoch war die Abstimmung mit seinem Schrittmacher nicht hundertprozentig. Dreimal kam er von der Rolle, das letzte Mal im Finale nur drei Runden vor Schluss. Dies nutzte Michi Alborn zum Sieg vor Koos und Jörg.

Der zweite Lauf begann für Kaldenbach besser, zur Rennhälfte war er lange an der Spitze, während Kos ein weiteres Mal von der Rolle kam. Doch dann ging es ins Finale. Während Kaldenbach die Plätze verlor, kam Jörg von hinten immer näher an die Spitze. Die Gespanne Jörg und Kos lieferten sich in den letzten sechs Runden ein Kopf an Kopf Rennen, das Jörg knapp für sich entschied. Alborn konnte in diesen Zweikampf nicht mehr eingreifen und wurde Dritter vor Robert Bickel (Prien).

Im dritten Lauf hatte zuerst Sebastian Körber (Nürnberg) die Führung inne. Jörg schaute sich das Ganze von hinten an. Zur Rennhälfte holte sich Jörg mit einem Zwischensprint die Spitze, die er aber kurz darauf wieder an die Niederländer abgegeben musste. Nachdem der Verstärker der Lautsprecheranlage aufgrund eines technischen Defekts ausfiel, ging Jörg in die Offensive und wurde zum Alleinunterhalter des Rennens. Im letzten Rennviertel drehte er mit Schrittmacher Baur auf und überrundete alle Fahrer bis auf Alborn, der aber im Kampf um den Sieg auch nicht mehr eingreifen konnte. Jörg gewann mit dem dritten Lauf den Toyota-Bach-Steherpreis vor Alborn und Koos.

Im WD-Dittus Bahn-Cup der Elite gewann Domenic Weinstein das Ausscheidungsfahren der Elite souverän von vorne. Peter Studer holte sich Rang zwei vor Daniel Müller (RSC Donaueschingen) und Martin Ruepp. Im Punktefahren griff Ruepp, der in der Gesamtwertung mit gerade einmal zwei Punkte vor Studer führte, an und holte sich die ersten beiden Wertungen. Die nächsten fünf Wertungssprints gingen alle an Domenic Weinstein, der 2011 im Punktefahren seinen ersten Weltmeistertitel holte. Während Ruepp an seinem Hinterrad klebte und auf Rang zwei sprintete, versuchte es Studer immer wieder mit einem Angriff. Doch Weinstein konterte alle souverän. Vor dem letzten Sprint zerfiel das Feld völlig. Studer holte sich knapp vor Weinstein die letzte Wertung, kam aber nicht mehr an diesem und Ruepp vorbei. Juniorenfahrer Niklas Rettig (Freundeskreis Uphill) sicherte sich Rang vier vor Müller und Niklas Stelling (VC Singen). Im Temporennen ging Rettig von Beginn an in die Offensive und holte sich die ersten drei Punkterunden. Danach gingen die beiden Schweizer Ruepp und Studer an die Spitze, entschied sich hier doch die Gesamtführung. Zur Rennhälfte übernahm Weinstein die Führung und gab diese nicht mehr ab. Souverän siegte er vor Ruepp, der mit Rang zwei seinen Vorsprung in der Gesamtwertung auf vier Zähler vor dem Drittplatzierten Studer ausbaute. Rettig sicherte sich mit Rang vier auch den vierten Rang in der Tageswertung vor dem punktgleichen Müller und vor Stelling.

In den Nachwuchsklassen setzte sich im Ausscheidungsfahren Maximilian Boos (RSV Ellmendingen) souverän durch. Er gewann mit einer halben Runde Vorsprung vor seinem jüngeren Bruder Benjamin Boos (RSV Ellmendingen) und dem Gesamtführenden Ron Niestroj (VC Singen). In den engen Sprints dieser beiden Fahrer blieb Benjamin Boos erfolgreich und holte sich Rang zwei. Im Punktefahren war das Tempo vor der ersten Wertungsrunde etwas verhalten. Dies nutzte Paul Wissert (VC Singen) zum Angriff, der zur Wertung nur von Maximilian Boos eingeholt wurde. Auch die weiteren Wertungen holten sich Maximilian Boos. Um Rang zwei und drei sprinteten Benjamin Boos und Niestroj, und um den letzten Punkt Hendrick Stelling (VC Singen) und seine Teamkollegin Lydia Bernhard. Die letzte Wertung warf alles durcheinander. Bernhard nutzte die Gunst, dass sich die Spitzenfahrer nur anschauten und fuhr dem Feld davon. Damit sicherte sie sich Rang vier hinter dem souveränen Sieger Maximilian Boos. Rang zwei holte sich mit drei Punkten Vorsprung Benjamin Boos vor Niestroj.

Auch das Temporennen wurde von diesen drei Fahrern bestimmt. Zuerst sicherte sich Niestroj die ersten Punkte, dann ging Maximilian Boos an die Spitze. Während das Feld komplett auseinander fiel, gewann er mit großem Vorsprung die dritte Disziplin vor seinem Bruder Benjamin und Niestroj. Diese Reihenfolge gab es auch in der Tageswertung. Die Führung in der Gesamtwertung verteidigte Niestroj.

Für die Fahrer im WD-Dittus Bahn-Cup geht es bereits am kommenden Donnerstag um 18h30 wieder auf die Bahn. Am 22. September findet das Finale im Bahn-Cup 2016 statt.

Tagesergebnisse:

Elite / Junioren

Jugend / Schüler

Gesamtstände:

Elite / Junioren

Jugend / Schüler






<- Zurück zu: Bahn
 


Partner und Förderer des Badischen Radsport-Verbandes
 
Wir bewegen Baden.
 
 
Alles, was ein Mountainbikeherz höher schlagen lässt!
 
 
Finanzberatung, so individuell wie Sie.



Deutsches Radsportabzeichen
 



Werde ein Fan des BRV e.V.
 



Reinhören in den Podcast
 



Zur BRV Bildergalerie
 



Radball in Baden
 



Rennserien
 
 
 
 
 
 
 



Mitglied in